• Unterschied zwischen Patenthaftpflichtversicherung und  Patentrechtsschutzversicherung

Foto von Lana Kravchenko

Was ist der Unterschied zwischen einer Patenthaftpflichtversicherung und einer Patentrechtsschutzversicherung?

Patente, Marken und Designs schützen ihre Inhaber davor, dass Innovationen von der Konkurrenz kopiert werden. Doch wer oder was schützt eigentlich Patente und kann das Risiko aus einer Patentverletzung versichert werden?
Schutzrechte wie Patente, Gebrauchsmuster, Marken und Designs haben für ihre Besitzer eine hohe wirtschaftliche Bedeutung. Auf ihnen bauen wichtige Alleinstellungsmerkmale und Wettbewerbsvorteile auf. Deswegen ist es für Unternehmen unverzichtbar, ihre eingetragenen Schutzrechte angemessen vor Nachahmung oder Patentpiraterie zu schützen. Doch: Es kann schnell teuer werden, Schutzrechte per Anwalt oder vor Gericht durchzusetzen.

Patentversicherungen im Vergleich

Weil die Geltendmachung von Schutzrechten oder die Abwehr von Ansprüchen aus Patentverletzungen richtig teuer werden können, machen meist nur große Konzerne von ihrem Recht Gebrauch. Damit jeder Erfinder und Entwickler seine Ansprüche geltend machen oder sich gegen Forderungen Dritter zur Wehr setzen kann, gibt es Patentversicherungen. Patentversicherungen springen ein, wenn es zum Streit wegen Patentverletzung kommt. Zur Absicherung in Patentstreitigkeiten gibt es die Patentrechtsschutzversicherung und die Patenthaftpflichtversicherung. Doch worin liegt der Unterschied zwischen diesen beiden Patentversicherungen? Was leistet die eine und was kann die andere? Wir erklären Ihnen Umfang und Unterschiede von Patentrechtsschutzversicherung und Patenthaftpflichtversicherung, damit Sie Ihr Recht auf geistiges Eigentum angemessen schützen können.

Was ist eine Patenthaftpflichtversicherung?

Eine Patenthaftpflichtversicherung ist eine Vermögensschadenversicherung ähnlich der Berufshaftpflichtversicherung. Sie übernimmt die gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten für die Abwehr von Ansprüchen aus Patenten. Darin liegt der wesentliche Unterschied zu einer Patentrechtsschutzversicherung, die im Falle einer Auseinandersetzung wegen Patentverletzung ausschließlich einen Großteil der Anwaltskosten und Gerichtskosten übernimmt.

Die Patenthaftpflichtversicherung kommt zusätzlich zu den Rechtskosten für Folgekosten wie Schadenersatz- und Rückrufansprüche sowie Lizenzgebühren auf.

Wollen Sie mehr über die Patenthaftpflicht erfahren? Möchten Sie wissen, weswegen Unternehmen eine solche Versicherung benötigen und welche Risiken versicherbar sind? Dann klicken Sie hier oder lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Was ist eine Patentrechtsschutzversicherung?

Eine Patentrechtsschutzversicherung ist eine reine Rechtsschutzversicherung, die Schutzrechteinhabern bei rechtlichen Auseinandersetzungen wegen Patentverletzung zur Seite steht. Im Unterschied zur Patenthaftpflichtversicherung sind bei der Patentrechtsschutzversicherung ausschließlich die Rechtskosten einer aus Patent-, Marken- oder Designrechtsverletzungen versichert – nicht aber die Folgekosten wie Schadenersatz. Die Patentrechtsschutzversicherung hilft demnach, Selbstständigen und Unternehmen, ihr Recht auf geistiges Eigentum per Anwalt oder vor Gericht durchzusetzen und ihre Ideen sowie Innovationen zu schützen.

Die Rechtskosten machen beim Streit um Schutzrechte einen großen Kostenpunkt aus. Weil viele speziell kleinere oder mittelständische Unternehmen die hohen Anwaltskosten und Gerichtskosten scheuen, macht es Sinn, das Kostenrisiko über eine Patentrechtsschutzversicherung zu versichern.

Unsere Rechtsschutzversicherung kann auf Ihr individuelles Risikoprofil angepasst und so gestaltet werden, dass passive Risiken (Abwehrschutz) und auch die Geltendmachung von Ansprüchen gegenüber Dritten bezüglich eigener Schutzrechte abgedeckt sind. Wir bieten Ihnen Policen mit passivem Rechtsschutz bei der Abwehr von Schadenersatz-, Unterlassungs- und Auskunftserteilungsansprüchen. Die Versicherung kommt dabei für Gerichts- und Anwaltskosten auf. Darüber hinaus können wir Ihnen auch Policen anbieten, die zusätzlich einen aktiven Rechtsschutz beinhalten. Mit diesem ist neben der Abwehr auch die Geltendmachung von Schadenersatz-, Unterlassungs- und Auskunftserteilungsansprüchen wegen Patentverletzung abgesichert.

Wenn Sie noch mal detailliert nachlesen wollen, was eine Patentrechtsschutzversicherung ist, wer einen Patentrechtsschutz benötigt und was durch eine solche Versicherung abgedeckt ist, klicken Sie hier. Für eine persönliche Beratung nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf.

Ausführlich beraten lassen!

Bei der Gelegenheit erläutern wir Ihnen auf Wunsch noch mal die genauen Unterschiede zwischen einer Patenthaftpflichtversicherung und einer Patentrechtsschutzversicherung und besprechen, welche Patentversicherung am besten für Sie geeignet ist.

Haben wir Sie überzeugt?

Dann nehmen Sie jetzt Kontakt auf!

Erfahrungen & Bewertungen zu Domke Advice Service GmbH

Hauptverwaltung Konstanz
Niederlassung München
Niederlassung Bergisch Gladbach